Noch in diesem Jahr erscheint in einer kleinen Auflage mein neues Buch über den Historischen Walfang im Nordmeer, an dem die Borkumer Seeleute als „Arbeitsmigranten“ einen bedeutenden Anteil hatten.

„Borkumer auf Walfang – Nach den Logbüchern des Commandeurs Roelof Olferts Meeuw“


Aus der Einleitung meines Buches:

„Wir wissen auf Borkum, wie man sagt, alles besser – doch vom Walfang wissen wir nur sehr grundsätzlich, dass unsere Vorfahren als Jungen und Männer, vereinzelt von etwa 1650 an und in großer Zahl vor allem im gesamten 18. Jahrhundert, zur Waljagd ins nördliche Eismeer fuhren.
Es gibt von Zeitgenossen wenige einzelne Berichte, diese vor allem über tragische Ereignisse. Aber nur ein kleiner Kreis von Interessierten hat eine Vorstellung davon, was in dieser Zeit geschah, wie und wohin die Borkumer und andere Seeleute reisten, was sie erlebten und was den „Walvis-Vangst“ ausmachte.
Die englische Marine beschlagnahmte 1798 mit 29 von 31 Schiffen samt Besatzungen und Ausrüstung fast die gesamte „neutrale“, da unter preußischer bzw. Oldenburger Flagge fahrende niederländische Walfangflotte; von diesem Schlag konnte sich der niederländische Walfang nicht wieder erholen. Größten Wert legte die britische Admiralität auf die sofortige und vollständige Übernahme, Sicherung und Registrierung aller an Bord befindlichen Dokumente – Journale, Musterrollen, Briefe und andere Papiere. Diese dienten den Engländern als wichtigste Beweismittel beim Hohen Gericht der Admiralität, vor dem die Beschlagnahme der Schiffe durch die Royal Navy verhandelt wurde. Die vorgenannten Dokumente sind teilweise erhalten geblieben und seit einigen Jahren in den Englischen Nationalarchiven zugänglich.
Der Borkumer Commandeur Roelof Olferts Meeuw geriet mit seinem Schiff „Het Eyland Borkum“ und seiner Besatzung im Sommer 1798 vor Nordnorwegen in britische Gefangenschaft. Seine mit Gänsefederkiel und Tinte geschriebenen Logbücher sowie Schriftstücke des Hohen Gerichts der Britischen Marine bilden die Grundlage dieses Buches.
Die nun erschlossenen Aufzeichnungen liefern uns, zusammen mit anderen wertvollen Quellen, erstmals einen spannenden und tieferen Einblick in die Reise der Walfänger „up Mord un Doodslag na Groenland“. Sie bieten eine hervorragende Möglichkeit, am Beispiel dieses Commandeurs weitgehend authentisch den historischen Walfang im Polarmeer gegen Ende des 18. Jahrhunderts und die Beteiligung der Borkumer daran darzustellen.“

Mein geplantes Buch „Borkumer auf Walfang – Nach den Logbüchern des Commandeurs Roelof Olferts Meeuw“ stellt die „Borkumer Walfanggeschichte“, wenn auch schwerpunktmäßig auf die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts bezogen, erstmals in einem Zusammenhang dar. Ich berichtige mit diesem Buch etliche grundsätzliche, bislang falsch angegebene Daten. So schreibt z. B. der frühere Auricher Archivar Karl Herquet in seinem bedeutenden Standardwerk „Die Insel Borkum in kulturgeschichtlicher Hinsicht“, dass der niederländische Walfang und die damit verbundene Beteiligung der Borkumer mit der Beschlagnahme der Walfangflotte durch die Engländer 1782 endete. Diese Aussage zieht sich durch alle heutigen Darstellungen, ist jedoch, wie in meinem Buch belegt, falsch.
Die nun erschlossenen Logbücher – neben den Journalen Meeuws wertete ich Tagebücher einiger weiterer holländischer Commandeure aus, die zu ihm in unmittelbarer Beziehung standen, sowie Reiseberichte anderer Personen – weisen aber auch auf viele, bislang nicht bekannte, interessante Details hin: dass ein Borkumer Commandeur sich mit den Eskimos in deren Sprache unterhielt, dass ein weiterer einen Kanarienvogel mitführte, dass die Borkumer die Wale nicht nur aus Schaluppen, sondern auch von Bord des Schiffes und von Löchern im Eis aus harpunierten und anderes. Die Familie des R. O. Meeuw steht hier beispielhaft für viele andere Borkumer Familien; an Meeuws Familie zeige ich den hohen Verlust an Menschenleben in der damaligen Segelschifffahrt sowie die tiefe religiöse Prägung der Insulaner, ob Seefahrende oder Dorfbewohner, infolge der ständigen Bedrohung durch den Tod. Die Gefangenschaft der Walfänger in England und der not- und armutsbedingte Schwund der Inselbevölkerung – die Flucht auf das Festland als Folge der damaligen Kriege – schließen das Buch ab.

 

Ausführung Hardcover, etwa 360 Seiten, Format 17 x 24 cm, Preis vorauss. 29,90 €.


Inhalt
0    Einleitung
1    Der Mann und seine Welt – Roelof Olferts Meeuw
2    Die Vorgeschichte
3    Die Kunst der Seefahrt
4    Das Schiff und seine Ausrüstung
5    Die Mannschaft
6    Die Zuiderzee
7    Die Nordsee
8    Das Nordmeer und Spitzbergen
9    Der Grönlandwal
10    Das Leben an Bord
11    1769 – „Ob sie im Eis oder in der See umgekommen sind, weiß er nicht.“
12     1770 – Siebzehn Wale
13    1771 – Besetzt im Eis an Spitzbergens Nordküste
14    Im Jahr 1772
15     1773 – „Vrouw Jacoba“ wird versteigert
16    Das Jahr 1774
17    1775 – Ein schlechtes Fangjahr
18    1776 – In schwerem Mahleis
19    1777 – Der Todeskampf der Walfänger
20    1778 – In dichtem Treibeis
21    1779 – An Spitzbergens Nordküste
22    1780 – Ein ereignisreiches Jahr
23    1781 und 1782 – Der Vierte Holländisch-Englische Seekrieg
24    1783 – Die große Naturkatastrophe
25    1784 – Die tragischen Folgen
26    1785 – „Hatte so sehr gehofft, dass Gott uns mehr gesegnet haben würde.“
27    1786 – „Lagen mit den Schiffen fast übereinander“
28    1787 –  „Es wollte alles nicht gelingen!“
29    1788 – Wassereinbruch!
30    1789 – Vierzehn Borkumer an Bord
31    1790 – Bericht von der Fahrt
32    Das Jahr 1791
33    Das Jahr 1792
34    Das Jahr 1793
35    1794 – Unter neuem Namen: „Valkensteijn“
36    1795 – Die Besetzung der Niederlande durch Franzosen
37    Die Neutralisierung der niederländischen Walfangflotte
    Das Interesse der Vereinigten Niederlande und der Batavischen Republik am Walfang
    Die Interessen des Königreichs Preußen und des Herzogtums Oldenburg am Walfang
    Die Interessen der preußischen und Oldenburger Kaufleute am Walfang
38     1796 – Unter fremder Flagge: „Eiland Borkum“
39     1797 – „Trieben auf Gottes Gnade durch das Treibeis“
40     „Leeraner Gesellschaft zur Unternehmung des Wallfischfanges in Grönland“
41      „Die edle Sucht nach Gewinn“
42     1798 – In der Falle
43     The High Court of Admiralty of England
44      Gefangenschaft
45      Die letzten Borkumer auf Walfang

Sichern Sie sich schon jetzt ein Exemplar und bestellen Sie hier direkt beim Autor!
(Kontaktdaten siehe Seitenende; eine Email genügt!)
möwe-1.jpg

Sind Sie reif für die Insel?

Erholen Sie sich auf der Ferieninsel Borkum!